Willkommen beim Arbeitskreis Salutogenese bei Krebs

Vor etwa hundert Jahren wurde beobachtet, dass eine Minderheit der Fabrikarbeiter, die regelmäßig mit Anilinfarben in Kontakt kamen, an Blasenkrebs erkrankten. Seither studiert die naturwissenschaftlich orientierte Medizin chemische, physikalische (Strahlen) und andere Reize, die Krebserkrankungen auslösen.

Die Mitglieder des Arbeitskreises Salutogenese bei Krebs (ASK) in­teressiert, welche Faktoren die Mehrheit der Arbeiter bei gleicher Ex­position vor dem Ausbruch einer Krebs­er­krankung schützen, welche anderen Faktoren außer Genetik und karzinogenen Reizen — Stress, Ernährung, Einstellungen, Lebensgewohnheiten und so weiter — ei­nen Einfluss auf Entstehung, Verlauf und Ausgang einer Krebs­er­krankung haben und was eigentlich medizinisch nicht erklärbare, unerwartet günstige Verläufe und Spontanheilungen bewirkt.

Wenn Sie mithelfen wollen,

  1. weisen Sie uns auf Veröffentlichungen hin,
  2. bitten Sie Ihnen bekannte Menschen, die medizinisch nicht erklärbare, unerwartet günstige Verläufe und Spon­tan­hei­lungen erlebt haben, mit uns Kontakt aufzunehmen und
  3. spenden Sie zweckgebunden zur Finanzierung der Forschung. Eine Kontoverbindung wird noch bekanntgegeben.

Sie erreichen uns per E-Mail.